Nicht bloß graue Theorie: Forschung und innovative Technologien treffen auf Berufsorientierung – drei Match Days im Dezember
29.11.2022

Nicht bloß graue Theorie: Forschung und innovative Technologien treffen auf Berufsorientierung – drei Match Days im Dezember

Hamburg, 29. Dezember 2022 – Vor den Fenstern graues Winterwetter, auf den Bildschirmen eine geballte Ladung Forschung und technische Innovationen. An gleich drei Tagen in Folge ermöglichen die Match Days Oberstufen-MINT-Profilen Einblicke in die Anwendungsbereiche ihrer Schulfächer. Jeder Match Day bietet einen anderen Schwerpunkt und hochkarätige Referenten und Expertinnen aus zumeist Hamburger Unternehmen und Forschungsinstituten. Die entsprechende Vielfalt an Berufsoptionen und Studienmöglichkeiten liefern wir im Streaming-Format gleich mit.

Die Trilogie aus „Space Technologies“ (06. Dezember), „Medizinische Forschung“ (07. Dezember) und „Clean Technologies“ (08. Dezember) rundet ein weiteres Jahr im Auftrag der MINT-Bildung der Initiative NAT ab. Seit 15 Jahren bemüht um den Nachwuchs im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, seit drei Jahren auch digital im Live-Stream. Die bisherige Bilanz: Zehn Match Days und über 70 Forschende im angeregten Austausch mit rund 3000 Jugendlichen, die dem Nachwuchs verdeutlichen, dass Schulinhalte nicht bloß graue Theorie sein müssen, sondern in der Praxis Anwendung finden - konkret, live und in Farbe. Eine Herzensangelegenheit für den Projektförderer die Ingeborg-Gross-Stiftung, die sich ebenfalls für die Nachwuchsförderung in Wissenschaft und Forschung stark macht und die Match Days seit Anbeginn fördert. „Die gesellschaftlich relevanten Themen, wie Energiewende oder Klimawandel bewegen die Jugendlichen. Überall spielt MINT eine Rolle. Diese Vielfalt greifen die Match Days immer wieder auf und bieten dem Nachwuchs einen Blick in die eigene Zukunft“, betont Vorstand Dr. Friedrich Wirbeleit.

Zukunftstechnologien im Bereich der Luft- und Raumfahrt widmet sich der elfte Match Day am 06. Dezember. Mit dabei ist etwa das Verbundprojekt „innovative Luftgestützte Urbane Mobilität“, kurz „i-LUM“. Es entwickelt ein zentrales Datenformat, um Flugtaxis und Paketdrohnen koordinieren und neben dem normalen Luftverkehr über Hamburg steigen zu lassen. Dabei geht es auch um das klimaneutrale Fliegen, ein Thema, das auch den Technologiekonzern Airbus bewegt, der mit von der Partie ist. Airbus steht aber auch für Wissenschaft und Forschung im Weltraum ebenso wie das Unternehmen OHB, das sich von Bremen aus in die Schülerkonferenz einschalten wird.

Von grauer Energie zu grünen Technologien, diesen Fokus setzt der 13. Match Day am 08. Dezember. Die Dekarbonisierung von Industrie und Gesellschaft findet ebenso Umsetzung auf lokaler Ebene, wie auf dem Weltmarkt. Mit Blick auf unsere Hansestadt an diesem Tag vertreten die Hamburger Hochbahn mit dem Großbau- und Infrastrukturprojekt U5. Von der Mobilitäts- zur Energiewende, nicht nur für Shell und Dow Chemical, ein aktuelles und zentrales Thema, in das sie den Schülerinnen und Schülern im Live-Stream Einblicke gewähren. Auch für die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation ein wichtiger Schwerpunkt, die den Match Day Clean Technologies deshalb als Teil des Projektes clean:tech inside mit Mitteln aus dem Klimaplan fördert.

Grafik Clean Technologies
Grafik Medizinische Forschung

Buchstäblich eine Herzensangelegenheit - der diesjährige Match Day „Medizinische Forschung“. Seit beginnt des Formats 2020 werfen wir in Zusammenarbeit mit dem UKE und den Global Shapers einen genauen Blick auf aktuelle Forschungsthemen aus der Welt der Medizin. Unter dem Leitsatz „Aus der Forschung in die Klinik“ stehen am 07. Dezember diesmal verschiedene Themen rund um das menschliche Herz im Fokus, gerahmt durch verschiedene Berufswege in die forschende und angewandte Medizin.

Anmeldung unter: www.nat.hamburg/schwerpunkte/berufs-und-studienorientierung/match-days

Für Fragen und Fotos:
Stephanie Gottschalk, 040-328 91 98 56, gottschalk (at) nat.hamburg

Leseempfehlung